de-logo.jpg

Auf gemeinsame Initiative des Wirtschaftsministeriums der Ukraine, des Projekts "Deutsch-Ukrainische Kooperation Ökolandbau" (COA) und des Schweizerisch-Ukrainischen Programms "Entwicklung des Handels mit Mehrwertprodukten im Bio- und Milchsektor in der Ukraine" (QFTP) fand am 9. Juli 2021 ein Online-Workshop statt, um die Einrichtung eines Registers für Ökosaatgut und -pflanzgut in der Ukraine zu diskutieren.

Während des Webinars wurden die Erfahrungen mit der Einrichtung und dem Funktionieren von Datenbanken für Ökosaatgut und -pflanzgut in drei EU-Ländern vorgestellt und diskutiert: Niederlande, Polen und Deutschland. Praktische Erfahrungen aus diesen Ländern wurden präsentiert von:

Dr. Stefan Dreesmann, Teamleiter des Projekts  "Deutsch-Ukrainische Kooperation Ökolandbau" (COA)

Bartosz Pytlak, Leiter des Büros für ökologischen Landbau, Abteilung für Qualitätssysteme im Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung Polens

Maaike Raaijmakers, Projektleiterin für Bio-Saatgut und Pflanzenzüchtung bei Bionext

Das Ziel des Webinars war es, internationale Erfahrungen in diesem Bereich darzustellen, offene Fragen zu diskutieren sowie die besten Lösungen zum Etablieren so eines Registers in der Ukraine zu finden. Die Einrichtung des Staatlichen Registers für Bio-Saatgut und Pflanzmaterial in der Ukraine ist eine Voraussetzung für die Umsetzung des Öko-Gesetzes der Ukraine "Über grundlegende Prinzipien und Anforderungen für die ökologische Produktion, Umlauf und Kennzeichnung von Bio-Produkten" Nr. 2496-VIII.

Herunterladen von Präsentationen in englischer Sprache:

Presentation of Mr. Bartosz Pytlak

Presentation of Mrs. Maaike Raaijmakers

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste gestatten Sie uns die Verwendung von Cookies.
Ok