de-logo.jpg

Seit August letzten Jahres können sich ukrainische Landwirte und Verarbeiter nach dem ukrainischen Gesetz zum ökologischen Landbau zertifizieren lassen. Bei der Kontrolle dieser ökologischen Betriebe kommt den Verbraucherschutzbehörden der ukrainischen Oblasten eine wichtige Rolle zu. Um die Vertreter der Verbraucherschutzbehörden bei dieser Aufgabe zu unterstützen, hat das Projekt "Deutsch-Ukrainische Kooperation Ökolandbau (COA)" in der ersten Juliwoche ein zweites mehrtägiges praktisches Training auf Biohöfen durchgeführt. Das Projekt COA wird vom deutschen Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft finanziert.

Bio-Landwirte aus der Ukraine informierten sich über biologisch-dynamische Betriebe im Bundesland Brandenburg und in Berlin

Am 23. Mai 2024 veranstalteten die Polissya National University und die Organic Federation of Ukraine in Zhytomyr die XI. internationale wissenschaftliche und praktische Konferenz "Organic Production and Food Security". Mehr als 120 Wissenschaftler, Erzeuger, Regierungsbeamte, Vertreter öffentlicher und internationaler Organisationen sowie Studenten nahmen an dieser Veranstaltung teil, die mit Unterstützung des Projekts "Deutsch-Ukrainische Zusammenarbeit im Bereich des ökologischen Landbaus" (COA) in einem Hybridformat stattfand.

Die "Deutsch-Ukrainische Zusammenarbeit im Bereich des ökologischen Landbaus" (COA) unterstützte und beteiligte sich am Runden Tisch "Der Weltbienentag als Manifest der Bedeutung und des Schutzes der Bestäuber", der am 20. Mai 2024 in Kiew stattfand. Diese Veranstaltung wurde von der ukrainischen Industrie- und Handelskammer, der nationalen Nichtregierungsorganisation "Stiftung für Imkerinnen" und dem Projekt "Deutsch-Ukrainischer Agrarpolitischer Dialog" (APD) im Rahmen der jährlichen Veranstaltungen zum Weltbienentag organisiert.

Die staatliche Institution "Wissenschaftliches und methodisches Zentrum für Hochschul- und Berufsvorbereitung" und die „Organic Federation of Ukraine“ haben mit Unterstützung der "Deutsch-Ukrainischen Kooperation im Ökologischen Landbau" (COA) am 1. Mai 2024 gemeinsam ein Bio-Studentenforum organisiert.

In der Ukraine ist es momentan besonders herausfordernd, Wertschöpfungsketten aufzubauen. Das schreckt Bio-Landwirte und -Landwirtinnen nicht ab. Sie produzieren Bio-Produkte für den heimischen Markt. Möglich macht das ein Bio-Zertifikat und Unterstützung aus Deutschland.

Bioland-Magazin 05/2024
AUTORIN: Eileen Nicolai

Seit August 2023 können sich landwirtschaftliche Betriebe in der Ukraine nach dem ukrainischen Gesetz über den ökologischen Landbau zertifizieren lassen. Rund 180 Betriebe wurden bereits zertifiziert und sind im ukrainischen Register der Biobetriebe aufgeführt. Darüber hinaus haben einige Betriebe seit Anfang des Jahres damit begonnen, ihre Erzeugnisse mit dem ukrainischen Bio-Logo zu kennzeichnen.

Unter diesem Motto fand dieses Jahr erneut eine Fachinformationsfahrt des "Deutsch-Ukrainischen Agrarpolitischen Dialogs (APD)“ in Zusammenarbeit mit dem Projekt "Deutsch-Ukrainische Kooperation Ökolandbau (COA)“ Anfang April nach Brüssel statt.

Aufgrund der anhaltenden russischen Angriffe kommt es in der Ukraine immer wieder zu Stromausfällen. Davon sind auch landwirtschaftliche Betriebe und Verarbeiter von Agrarprodukten betroffen. Vor allem im Osten und Süden der Ukraine.

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste gestatten Sie uns die Verwendung von Cookies.
Ok